• Black Spotify Icon
  • Black YouTube Icon
  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
IMG_BIG.jpg

FROSTIE BRUMM

FROSTIE BRUMM (SECHSTE COLLECTION) // VÖ: 17.07.2020

Ich bin Frostie Brumm! Mit Schmuck ausm Kaugummiautomaten behangen. Mit geladenen Nerfguns im Anschlag. Symbol für pimpiges Gehabe. Meine Genialität offenbart sich in den plattesten Hooklines: „Ghetto Schlei grösster Rapper aller Zeit!“ 

Prod. by Polo Boy Shawty, Real Life Wave, Tolwok, Tantu Beats, EDP, Natsu Fuji & Chad G.

Recording, Mixing & Mastering: Scratch Dee (www.pyromusic.de)

Artwork: Ol Rowerna & Tobi T

Text: Ghetto Schlei, Ol Rowerna

GHETTO SCHLEI

GHETTO VILLAGE RAPPER

GHETTO SCRAMBLE

GHETTO SCRAMBLE (ZWEITE COLLECTION) // VÖ: 21.9.2018

Gerührt nicht geschüttelt. Rühreier mit Tee für Coco. Die zweite Collection von mir liefert meinen Ghettoianer den international gefeierten Anti-Lovesong: FUCKING. Die Kumpels fressen weiterhin Müsli während ich im Webex-Call mit einer Narzistin festhänge.

Prod. by Mantra, MadeByKhwezi, DDB, Taylor King und TheBeatPlug.

Recording, Mixing & Mastering: Scratch Dee (www.pyromusic.de) 

FOR THE POOR

FOR THE POOR (DRITTE COLLECTION) // VÖ: 14.11.2018

1994: Grunge ist überbig. Ich als Teenager bin das erste mal verliebt. Mein Herz schlägt für eine charakterstarke Blondine aus der Nachbarschaft. Die Hitze nimmt ihren Lauf und entfacht ein Drama in mehreren Akten. Ewige Liebe, ein wütender Vater, ein anderer Boy und Tränen werden zu meinem neuen Alltag.

Erst Jahre später kann ich meine Erfahrungen verarbeiten. Zum Todestag von Lil Peep, dem weltgrössten Emo-Trapper, erscheint mein Tribute: For The Poor.

 

Prod. by Ryini, Taylor King, Tundra Beats und Jura Kez.

Recording, Mixing & Mastering: Scratch Dee (www.pyromusic.de)

Emo Trap Recording Vol. 1 präsentiert: Ghetto Schlei in For The Poor - Teenage Ghettos Tribute To Lil Peep.

GHETTO MASTIFF

GHETTO MASTIFF (VIERTE COLLECTION) // VÖ: 8.5.2019 

Die vierte Collection "Ghetto Mastiff" ist ein einziger Abschiedsgesang auf mehrere Alpträume, die ich während meiner Zeit in Dänemarks Norden ereilten. Ich lebte in Aalborg in einem Zimmer mit 11 Quadratmetern im "Gronne Hus“ und kam abends stets verfroren nach Hause. 

Im Keller des Hauses bewohnte Raul einen fensterlosen Raum zusammen mit seiner adipösen Freundin, Barbara. Sie war eine berlinstämmige Deutsche, die mit den Underground-Tapes von Taktloss erzogen worden war. Es verging kein Tag an dem nicht eine der Battlereimprioritäten über das hauseigene Stereosystem gepumpt wurden.

Die anderen beiden Bewohner, Frank-Klaus (Tscheche) und Gottfried (Holländer) arbeiteten im Call Center eines lokalen Mobilfunkanbieters. Ihre Freizeit verbrachten sie kiffend und sniffend vor der Playsi.

 

Ich musste beruflich mein Glück im Vertrieb suchen und erreichte trotz widriger Umstände sensationelle Erfolge. Diese standen im krassen Kontrast zu meinem absurden Lifestyle im "Gronne Hus“.

Alpträume über geschändete Frauen und Wack-MCs, millionenschwere Geschäfte und ausweglose Rauschfantasien lieferten den Content für meine bisher ruppigste und hässlichste Collection. 

 

Prod. by DDB, North Malkin, CXDY und See U ft. CuBeatz.

Recording, Mixing & Mastering: Scratch Dee (www.pyromusic.de)

VIOLATE VILLAGE

VIOLATE VILLAGE (FÜNFTE COLLECTION) // VÖ: 18.10.2019

"Violate Village", die fünfte Collection von mir ist eine Hommage an Desertstone (Wüstenstein) zur Zeit meines Zivildienstes und der sich daran anschließende Studienbeginn in Ansbach. Eine Dark-Trap-Collection mit knisternden Effekten. Meine Highlights sind GHETTO GHETTO und NO COUNTRY FOR YOUNG MEN. 

 

Prod. by MDMK Production und Kontrabandz.

Recording, Mixing & Mastering: Scratch Dee (www.pyromusic.de

GHETTO TRIGGER

GHETTO TRIGGER (ERSTE COLLECTION) // VÖ: 16.6.2018

Ghetto Trigger ist die erste Collection. Darin verneige ich mich vor meinen weißen Träumen, verstist. Ich beschwere mich über den Check-In im Tulip Inn. Zu dieser Zeit dieser Collection habe ich mehr als 70 Std. pro Woche gearbeitet und habe jede Out-Of-Office-Zeit genossen. Meine geliebte Coco ist chronisch eifersüchtig, wofür sie in regelmäßigen Abständen auch Tzorry ist.

 

Prod. by Jura Kez, Tantu Beats, Mantra und Gustavs Strazdins.

Recording, Mixing & Mastering: Scratch Dee (www.pyromusic.de) 

ABOUT GHETTO SCHLEI

November 2017, nach 10 Jahren täglicher Meditation greife ich mir ein Herz und beginne wieder zu rappen.

CUT: Geboren 1980 und aufgewachsen im Valley von Desertstone (Wüstenstein) ist meine Jugend geprägt von harter Arbeit auf der Fishfarm meiner Eltern. Erst im Alter von 20 Jahren gelingt mir die Flucht über Missouri (USA) hinaus in die Welt. Fortan verdinge ich mir u.a. mit Werbungeinblendungen für Baseballspiele, Handelsreisen für künstliche Heart-Devices und als Ausstatter für Herren Couture meinen Lebensunterhalt. 

In einer Villagedisco namens „Connys Dancehouse“ verliebte ich mich an einem Weihnachtsfeiertag in Coco, eine modelgleiche Schönheit. Sie schenkte mir zwei Kids und wird Muse für zahlreiche meiner Songs.

Mein Stil ist geprägt von wenig Schlaf. Meine Lieder entstehen in den frühen Morgenstunden, vor Sonnenaufgang, wenn die Family noch ruht. Ich rappe über mich und nicht über die alten Egos, die ich sein möchte. Dabei flowe ich wie ein Pick-Up Truck mit Zwischengas über meine Musik. 

Als Fan von moderner Art halte ich es mit der Rapmusik wie Andy Warhol mit der Kunst:

„How can you say one style is better than another? You ought to be able to be a Conscious-Boy next week, or a Cloud-Rapper, or an Afrotrapper, without feeling you‘ve given up something. I think that would be so great, to be able to change styles. And I think that‘s what is going to happen, that‘s going to be the whole new Hip-Hop scence.“

ghetto.schlei@gmail.com

www.ghettoschei.de

01793286326

BECOME A

GHETTOIANER

by Violate Village 2019

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now